Herzlich Willkommen auf der Webseite der Briesnitzer Ameisen!

                                      "AKTION AMEISE"

                                                        WIR TUN WAS

                                   20 Jahre Aktion Ameise

Je mehr unsere Erde von Zivilisation und Verkehr erschlossen wird, desto weniger Interessant wird für uns der Blick in die Zukunft, während die Rückschau auf ihr Gewordenes und auf vergangene Pflanzen und Tierformen an Wert gewinnt.

Diesen Text habe ich gefunden im Buch: "Kompendium der Lerchen" von; Rudolf Pätzold.

( Seite 15 )

NEU - NEU - NEU - NEU - NEU

Ankündigung für alle Freunde der Briesnitzer Ameisen und der Briesnitzer Kirche !

Ab sofort gibt es ein neues wundervoll gestaltetes Buch zu erwerben, das im Rahmen des Projektes " Spurensuche" entstanden ist. Lassen Sie sich überraschen und finden Sie dieses Buch in den folgenden Verkaufsstellen: BUCHHANDLUNG KOBER - WARTHAER STRASSE, Vorwerk PODEMUS, Kirchgemeinde Dresden Briesnitz.

Hier das Titelblatt und zwei Seiten des Inhaltsverzeichnisses.

PDF zum runter laden, wer sich für die Eulenpopulation in Dresden interessiert.
Die Bruterfolge der Eulen in Dresden 201
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Zwei Sichtungen aus dem Zschonergrund:

FOTO (c) Gerd Güldner

Ich erlaube mir hier vorzustellen: Calopteryx virgo, die Blauflügel - Prachtlibelle.

Gesichtet habe ich sie 2017 im Zschonergrund am Eisteich.

Das Besondere daran ist, diese Libelle lebt nur an günstigen Biotopen, mir reinem Wasser.

Durch die zunehmende Verschmutzung der Gewässer, ist sie leider schon bedroht.

FOTO(c) Gerd Güldner

Auch Libellula depressa - einfach PLATTBAUCH genannt- fühlt sich am Eisteich wohl.

Sie gehört zu den weniger anspruchsvollen Libellen.

Foto (c) Gerd Güldner
Neue Entdeckung in der Natur

Einer von vielen Admiralen im Zschonergrund. September 2017.

Cossus cossus - Weidenbohrer Raupe- auf dem Radweg entdeckt.

Nun ist die " Plattbauch " Libelle bei mir im Garten Zuhause, welch Freude. ( Entdeckt am 8.06.19)

Nun kennt die Freude keine Grenzen mehr, die ( noch) seltene blaue Holzbiene hat im Garten Einzug gehalten, in einem alten Apfelbaumstamm.Das Nahrungsangebot scheint zu stimmen, und ausdauernd als Gast wird sie ab jetzt auch sein. Entdeckt am 9.06.2019

Und auch im" Gartentümpel" tummelt sich das Leben.

Und dieser schöne Schmetterling ist als Paar unterwegs im Garten.

Einbruchsversuch in die " Räuberhöhle".

Dieses Jahr hat es einen Einbruchsversuch gegeben, der aber im letzten Moment vereitelt werden konnte. Die " Räuberhöhle", oder auch " Der Silberstollen", hat wohl einen sehr großen Reiz auf gewisse Personen ausgeübt. Dabei gibt es da drinnen nichts zu holen, außer dem kleinen Abenteuer gewinnt man nichts. Im Gegenteil, der Zschonergrund, und so auch die Höhle, sind Landschafts- Schutzgebiet, und der ehemalige Stollen, um hier zum Fachbegriff zu gelangen, ist ein Fledermaus Habitat. Leider hat die Untere Naturschutzbehörde mit Massiven Eingriffen in die Natur zu tun, und kommt kaum nach, mit dem Schutz dieser Objekte.

Hier noch drei Bilder vom Versuch des Einbruchs, und der Wiederherstellung des Schutzes.

Neue Sichtungen im Zschonergrund 2019

Das neue Jahr beginnt mit einer kleinen Sensation. Auf einem meiner Streifzüge durch die Zschone, entdeckte ich diesen schönen Vogel. Erst hielt ich ihn für ein Rebhuhn, als er am Boden war und das Licht nicht so schön auf ihn schien, Tage später konnte ich ihn aber im Bild festhalten und er entpuppte sich als Fasan.

Zschone Fasan (c) Gerd Güldner
Zschone Fasan (c) Gerd Güldner
Zschone Fasan ( c) Gerd Güldner
Zschone Fasan ( c) Gerd Güldner

"AKTION AMEISE"- DRESDEN BRIESNITZ

 

 

Für alle Besucher und Interessenten der Briesnitzer Ameisen, die kleine Einführung, was die Ameisen sind, wo sie herkommen und was sie tun.

Im Jahr 1985 wird die "Aktion Ameise" vom Schriftsteller und Sachbuchautor Gunter Steinbach gegründet.Geboren 1938,starb er leider viel zu früh 2002. Er wuchs in der Nähe des Alpsees bei Immenstadt im Allgäu auf, und lebte seit Ende der 1970er Jahre auf einem Hof bei Oberreute-Irsengund.

Sein Motto war:" Wir tun was". So heißt auch eine von vielen Buchreihen, die er geschaffen hat. Diese Bücher hatten den Sinn, Kindern Literatur zur Verfügung zu stellen, mit der sie Naturschutz vor Ort praktizieren konnten.

1989 bekam der Leiter einer Kindernaturschutzgruppe im Vorerzgebirge; Rene Hermann,

Kontakt mit Gunter Steinbach, so dass über diesen Kontakt die erste Gruppe der "Aktion Ameise" in der DDR gegründet werden konnte.

Mit dem Verschwinden der "Aktion Ameise Bücher" vom Markt, sank die Popularität der Organisation. Aus diesem Grunde wurde Anfang 1999 von der Mitgliederversammlung der "Aktion Ameise" beschlossen, den Förderverein auf Bundesebene aufzulösen.

Das hat jedoch nicht dazu geführt, dass vor Ort alle Aktivitäten eingestellt wurden.

Denn in der Kirchgemeinde Dresden Briesnitz existiert seit 1995 eine solche Gruppe. Diese "Aktion Ameise" arbeitet erfolgreich im Landschaftsschutzgebiet "Zschonergrund" und auf den Flächen, die der Kirchgemeinde zugehörig sind.

Seit September 2007 ist die " Aktion Ameise" Teil der Ganztagsangebote der 76. Grundschule Dresden Briesnitz, und erfreut sich großer Beliebtheit.

Seit 2011 , hat sich Herr Güldner Ehrenamtlich dazu bereit erklärt, die Ameisen mit gespitzter Feder und der Kamera zu begleiten. Somit sollen die Aktionen in Schriftlicher und Bildlicher Dokumentation für alle erhalten bleiben. Im selben Jahr, entstand auch diese Webseite.

 

 

Einige wichtige Partner als Link

76.Grundschule Dresden Briesnitz.